nid 204

Die Beziehung zwischen dir und deinem Partner steckt in einer Krise, weil dein Partner große Angst hat dich zu verlieren? Du kannst nicht verstehen, warum dein Partner diese Angstgefühle dir gegenüber empfindet? Du bist am Verzweifeln und weißt nicht, wie du deinen Partner von deiner Liebe überzeugen kannst? Hier findest du fünf Schritte, um deinem Partner mit seiner Angst zu helfen.

1. Hilf deinem Partner, die Verlustangst zu erkennen

Dein Partner leidet eindeutig an Verlustangst, jedoch kann er die Situation nicht erkennen? Der wichtigste Schritt in diesem Fall ist, ihn in einem ruhigen Moment beiseite zu nehmen und ihm deine Erkenntnis zu erklären. Denn wie man so schön sagt, die Erkenntnis ist der erste Weg zur Besserung.

„Ich habe die Befürchtung und ich habe viele Dinge beobachten können, die darauf schließen, dass du an Verlustangst leiden könntest.“

2. Unterstütze deinen Partner dabei, seine Angst zu bekämpfen

Er sollte von dir zu spüren bekommen, dass er nicht alleine gegen sein Problem kämpfen muss, sondern dass du für ihn da bist und ihr das zusammen durchstehen werdet. Seine Verlustangst kann durch deine Unterstützung gelindert werden. Ermutige ihn, seine Ängste auszusprechen und sich notfalls professionelle Hilfe zu suchen.

„Ich stehe immer hinter dir und wir werden das gemeinsam durchstehen.“

Hilfe bei deinem Beziehungsproblem?

Durch Paartherapie oder Einzelberatung langfristig mehr Erfolg in deiner Beziehung.

  • Soforthilfe
  • Höchste Qualität
  • Diskrete Online Therapie

3. Versichere ihm deine Treue

Dein Partner wird aufgrund seiner ausgeprägten Verlustangst zwar nicht direkt beruhigt werden, wenn du ihm deine Liebe und deine Treue versicherst. Dennoch kann er/sie es nicht oft genug hören. Erkläre ihm ganz ruhig und ohne großes Drumherum, dass es für dich keinen Grund gibt, ihn zu verlassen und du seine Sorge als unbegründet erachtest.

„Ich tue mir sehr schwer deine Angst nachzuvollziehen. Ich habe mich doch eindeutig für dich entschieden und ich habe auch bestimmt nicht vor, dich zu verlassen.“

couple worried

4. Lass dich nicht einschränken

Auch wenn du deinem Partner deine Liebe versichern möchtest, achte dennoch genug auf deine eigenen Bedürfnisse. Schaffe dir deinen Freiraum, triff dich ohne ihn mit deinen Freunden und unternimm Sachen für dich allein. Bei großer Verlustangst kommt häufig ein starker Drang auf, den Partner zu kontrollieren. Lass dies nicht zu, denn je größer die Abhängigkeit deines Partners von dir wird, desto weiter wird es euch am Ende auseinandertreiben.

„Es tut mir einfach gut, wenn ich mich mit meinen Freunden treffe und über alle möglichen Dinge reden kann. Dafür freue ich mich dann nach etwas Abstand umso mehr, wieder Zeit mit dir verbringen zu können.“

5. Holt euch Hilfe bei einem Paartherapeuten

Du hast versucht mit deinem Partner an seinen Ängsten zu arbeiten, jedoch hat sich nicht viel geändert? Wird deine Frustration noch größer und du merkst, dass du keine Kraft mehr hast an der Beziehung zu arbeiten, dann zögere nicht, zu professionellen Mitteln zu greifen. Ein Paartherapeut kann euch beiden helfen, wieder zueinander zu finden. Mit der passenden Therapie wird dein Partner seine Verlustangst erfolgreich überwinden.

Brauchst du weitere Unterstützung? Lass uns dich begleiten! Jetzt Erstgespräch vereinbaren.

Tags

Kundenbewertungen

4.9/5 von 186 Bewertungen.

Steffen

Meine Freundin war depressiv und ich konnte nicht mehr

Meine Freundin war stark depressiv und ich konnte nicht mehr. Die online Sitzungen mit meinem Therapeuten vom Beziehungszentrum haben mir geholfen die Situation besser einzuordnen und richtig zu handeln.

Markus

Wir wollten nicht so einfach aufgeben!

Auf Grund meiner Arbeit war ich oft nicht zuhause und gestresst und damit kamen die Probleme. Wir mussten lernen unsere Probleme konstruktiv zu kommunizieren und an unserer Beziehung arbeiten. Da wir es alleine nicht geschafft haben, haben wir die Hilfe eines Therpeuten in Anspruch genommen. Ein voller Erfolg!

Luis

Ich war unglücklich mit mir selbst

Ich dachte immer ich wäre ein glücklicher Single und eine Beziehung würde nicht in mein Leben passen. Eines Tages ist mir dann bewusst geworden, dass ich nicht in der Lage bin mich auf eine Beziehung einzulassen. Die Angst vor der Verantwortung war einfach zu groß. Gemeinsam mit einem Therapeuten habe ich mich dieser Angst gestellt und gelernt Gefühle zuzulassen.