Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Geltungsbereich

Letzte Überarbeitung der folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen: 16.08.2021

Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) regeln das Verhältnis zwischen dem Betreiber der Plattform www.beziehungszentrum.de:

Zentrum für Bildung und Integration e.V.

Talacker 41,

8001 Zürich

Schweiz

UID: CHE-265.898.508

im Folgenden auch „Beziehungszentrum“/ „Wir“/ „Uns“/ „Betreiber“

und Ihnen, im Folgenden auch „Nutzer“/ „Verbraucher“/ „Therapeut“/ „Klient“

für alle Verträge die über die Plattform Beziehungszentrum geschlossen werden.

Die Internetpräsenz des Beziehungszentrums unter www.beziehungszentrum.de richtet sich ausschließlich an private Verbraucher sowie Therapeuten, die über Beziehungszentrum ihre Leistungen anbieten.

Um zu gewährleisten, dass die Website eine sichere Umgebung für das Angebot und die Inanspruchnahme von Therapie und Beratung bildet, sind sämtliche Nutzer verpflichtet, nachfolgende Bedingungen zu akzeptieren und einzuhalten.

Durch Zugriff und Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass Sie alle Geschäftsbedingungen gelesen und verstanden haben, sowie mit der rechtlichen Bindung an diese einverstanden sind.

Wir behalten uns das Recht vor, die Geschäftsbedingungen jederzeit und ohne Angabe von Gründen anzupassen. Etwaige Änderungen werden durch die Angabe des letzten Überarbeitungsdatums zu Beginn der Geschäftsbedingungen publiziert. Wir bitten Sie deshalb, die Geschäftsbedingungen regelmäßig zu prüfen, um sicherzustellen, dass Sie weiterhin mit diesen einverstanden sind.

2. Rahmenbedingungen Klienten

2.1 Leistungsumfang

Beziehungszentrum stellt eine Plattform dar, über die Klienten professionelle Beratung und Therapie für verschiedene Behandlungsschwerpunkte und Beziehungsprobleme finden können. Unsere Therapeuten sind dabei in ganz Deutschland, sowie online über Videochat, aktiv.

Nach der Registrierung als Klient auf der Plattform Beziehungszentrum bekommen Sie innerhalb weniger Tage Therapieangebote von unseren Therapeuten. Das Stundenhonorar variiert je Therapeut und Therapieangebot.

Dem Klienten steht es frei, ohne Angabe von Gründen Therapieangebote nicht anzunehmen.

Inhalte der Sitzungen sind die mit dem Therapeuten vereinbarten Inhalte, Therapiemethoden und Behandlungsschwerpunkte. Dem Therapeuten steht es frei die Inhalte und Methoden im Laufe der Zeit und in Absprache mit dem Klienten stetig anzupassen.

Die Beratung und Therapiesitzungen können in Einzel- sowie Gruppensitzungen durchgeführt werden.

Beziehungszentrum übernimmt keine Gewähr für die Erreichung bestimmter Ergebnisse.

2.2 Leistungserbringung

Beziehungszentrum behält es sich vor obliegende Leistungen von freien Mitarbeitern auf Honorarbasis durchführen zu lassen.

2.3 Inanspruchnahme der Leistung

Der Therapeut vereinbart mit dem Klienten Datum, Uhrzeit und Ort der Sitzungen und kommuniziert diese schriftlich, vor Stattfinden des Termins, an das Beziehungszentrum und den Klienten.

Der Klient wird aufgefordert die Richtigkeit der Angaben regelmäßig zu prüfen.

2.4 Vertragsschluss

Durch Annahme des Therapieangebots und Vereinbarung von Terminen mit dem Therapeuten kommt ein Vertrag zustande und es entsteht eine bindende Rechtsbeziehung. Das Therapieangebot beinhaltet dabei eine konkrete Anzahl an Terminen zu einem festgelegten Preis.

Das Beziehungszentrum übernimmt die Abrechnung der Leistung im Namen des Therapeuten.

2.5 Widerrufsrecht

Sie haben nach § 355 BGB das Recht, binnen vierzehn Tagen ab Vertragsabschluss, den Vertrag ohne Angabe von Gründen zu widerrufen.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie Beziehungszentrum mittels einer eindeutigen Erklärung über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren.

2.6 Stornierungen von Terminen

Sofern nicht anders vereinbart, verpflichtet sich der Klient vereinbarte Termine einzuhalten und wenn notwendig, spätestens 24 Stunden vor Beginn der Sitzung abzusagen.

Nicht rechtzeitig abgesagte Termine werden mit dem vollen Stundenhonorar abgerechnet.

2.7 Ausfälle von Terminen

Der Therapeut behält sich das Recht vor Therapiesitzungen auch kurzfristig zu stornieren.

2.8 Preise und Zahlungsbedingungen

Der Therapeut kommuniziert sämtliche Termine an den Klienten und das Beziehungszentrum. Der Klient ist verantwortlich, die Korrektheit der angegebenen Termine regelmäßig zu überprüfen.

Die Bezahlung der Leistungen erfolgt, nachdem der Klient Termine vereinbart hat. Das Beziehungszentrum übernimmt die Abrechnung im Namen des Therapeuten. Der Klient erhält eine Zahlungsaufforderung per E-Mail über die vereinbarten Termine zu einem festgelegten Preis.

Folgetermine werden nach dem gleichen Prinzip abgerechnet.

Beziehungszentrum erhebt eine Entschädigungsgebühr in Höhe von 1.500 Euro, wenn der Klient den Therapeuten auffordert oder überredet, die Sitzungen unabhängig von Beziehungszentrum auf eigene Rechnung oder Rechnung Dritter abzurechnen. In diesem Fall entfällt auch das 14-tägige-Widerrufsrecht.

3. Rahmenbedingungen Therapeuten

Alle Therapeuten von Beziehungszentrum unterliegen den folgenden Rahmenbedingungen sowie der Rahmenvereinbarung für freie Mitarbeiter.

3.1 Tätigkeiten als Therapeut

Der Therapeut bekommt vom Beziehungszentrum Therapieanfragen von neuen Klienten empfohlen. Der Therapeut kontaktiert den neuen Klienten, macht ein Therapieangebot mit einem von ihm gesetzten Stundenhonorar und vereinbart Termine.

Der Therapeut ist in der Gestaltung seiner Therapieverfahren und Anzahl der Sitzungen frei. Der Therapeut ist berechtigt neue Therapieanfragen, ohne Angabe von Gründen abzulehnen.

3.2 Leistungserbringung

Der Therapeut führt die Therapiesitzungen, soweit nicht anders vereinbart, in den Räumlichkeiten des Therapeuten oder online via Videochat durch. Es steht dem Therapeuten frei, gemeinsam mit dem Klienten andere Räumlichkeiten zur Durchführung der Therapiesitzungen zu vereinbaren.

Der Therapeut ist das Gesicht vom Beziehungszentrum und stets auf professionelle Kommunikation und Qualität der Therapie bedacht. Der Therapeut kontaktiert empfohlene Klienten innerhalb eines Tages. Der Therapeut beantwortet E-Mails vom Beziehungszentrum innerhalb eines Tages.

Beide Vertragsparteien verpflichten sich zur gegenseitigen Kenntnisgabe, sofern sich bei der Durchführung Probleme oder vorhersehbare Zeitverzögerungen ergeben sollten.

3.3 Vergütung

Der Therapeut erhält als Vergütung ein Stundenhonorar, welches je Klient individuell vereinbart wird, abzüglich einer Servicegebühr von 15 %. Der Therapeut verpflichtet sich vereinbarte Termine (Datum, Uhrzeit und Dauer) dem Beziehungszentrum zu Abrechnungszwecken, vor Stattfinden des Termins mitzuteilen.

Der Therapeut verpflichtet sich dazu, weder auf eigene, noch auf Rechnung von dritten Therapiesitzungen mit allen im Laufe der Zusammenarbeit vermittelten Klienten durchzuführen.

Der Therapeut nimmt zur Kenntnis und akzeptiert, dass Beziehungszentrum die Einhaltung dieser Vereinbarung regelmäßig überprüft.

Beziehungszentrum erhebt eine Entschädigungsgebühr in Höhe von 1.500 Euro, wenn der Therapeut Klienten von Beziehungszentrum Therapiesitzungen auf eigene Rechnung oder auf Rechnung Dritter durchführt.

3.4 Aufwendungsersatz oder andere Ansprüche

Für die Versteuerung der Vergütung hat der Therapeut selbst zu sorgen. Der Therapeut wird darauf hingewiesen, dass er nach § 2 Nr. 9 SGB VI rentenversicherungspflichtig sein kann, wenn er auf Dauer und im Wesentlichen nur für einen Auftraggeber tätig ist und keine versicherungspflichtigen

Arbeitnehmer beschäftigt, deren Arbeitsentgelt aus dem Beschäftigungsverhältnis regelmäßig 450 € im Monat übersteigt.

3.5 Haftung und Gewährleistung

Sollte das Beziehungszentrum aufgrund von Leistungen, die vom Therapeut erbracht wurden, in Haftung genommen werden, so verpflichtet sich der Therapeut, das Beziehungszentrum von derlei Haftung freizustellen.

3.6 Arbeitsrechtliche Schutzmaßnahmen

Von der Möglichkeit des Abschlusses eines Anstellungsvertrages ist in Anwendung des Grundsatzes der Vertragsfreiheit bewusst kein Gebrauch gemacht worden. Eine Umgehung arbeitsrechtlicher oder arbeitsgesetzlicher Schutzvorschriften ist nicht beabsichtigt. Dem freien Mitarbeiter soll vielmehr die volle Entscheidungsfreiheit bei der Verwertung seiner Arbeitskraft belassen werden. Eine über den Umfang dieser Vereinbarung hinausgehende persönliche, wirtschaftliche oder soziale Abhängigkeit wird nicht begründet.

4. Datenschutz

Beziehungszentrum nimmt Ihre Privatsphäre ernst. Sämtliche Informationen, die durch Nutzung der Website oder deren Dienste erhoben werden, unterliegen den Datenschutzrichtlinien von Beziehungszentrum auf Grundlage der DSGVO.

Die Datenschutzerklärung von Beziehungszentrum können Sie auf unserer Website unter folgendem Link einsehen: www.beziehungszentrum.de/datenschutzerklaerung

Nutzer von Beziehungszentrum stimmen der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung personenbezogener Daten ausdrücklich zu.

5. Haftungsbeschränkung

Sie akzeptieren und stimmen zu, dass unsere Dienstleistungen zum Zweck der Durchführung von Therapie und Beratung und nicht zum Zweck des Missbrauchs oder Betrugs angeboten werden.

Durch die Nutzung unserer Dienstleistungen erklären Sie sich damit einverstanden, dass Beziehungszentrum nicht für Entscheidungen haftbar gemacht werden kann, die Sie auf der Grundlage unserer Dienstleistungen oder Empfehlungen treffen und dass alle Konsequenzen, die sich daraus ergeben, Ihre eigenen sind.

Unter keinen Umständen können Sie Beziehungszentrum für Ihre Handlungen haftbar machen. Sie können weder Beziehungszentrum noch Mitarbeiter von Beziehungszentrum für Verluste oder Kosten haftbar machen, die Ihnen durch von Beziehungszentrum zur Verfügung gestellte Anleitungen, Ratschläge, Coaching, Materialien oder Techniken entstehen.

Wir lehnen ausdrücklich jegliche Haftung oder Ansprüche ab, die zwischen Klienten und Therapeuten entstehen könnten. Sie sind allein verantwortlich für Ihre Interaktionen und etwaige Streitigkeiten mit anderen Nutzern.

6. Salvatorische Klausel

Infolge einer anfänglichen oder später eintretenden Unwirksamkeit einer oder mehrerer Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen, wird die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt.

Es gilt dann eine dem rechtlichen und wirtschaftlichen Zweck am nächsten kommende, gültige Bestimmung, als vereinbart.