Rahmenvertrag Therapeuten

§ 1 Tätigkeit

Der Therapeut bekommt vom Beziehungszentrum Therapieanfragen von neuen Klienten empfohlen. Der Therapeut kontaktiert den neuen Klienten, macht ein Therapieangebot mit einem von ihm gesetzten Stundenhonorar und vereinbart Termine.

Der Therapeut ist in der Gestaltung seiner Therapieverfahren und Anzahl der Sitzungen frei. Der Therapeut ist berechtigt neue Therapieanfragen, ohne Angabe von Gründen, abzulehnen. 

§ 2 Leistungserbringung

Der Therapeut führt die Therapiesitzungen, soweit nicht anders vereinbart, in den Räumlichkeiten des Therapeuten oder online via Videochat durch. Es steht dem Therapeuten frei, gemeinsam mit dem Klienten andere Räumlichkeiten zur Durchführung der Therapiesitzungen zu vereinbaren.

Der Therapeut ist das Gesicht vom Beziehungszentrum und stets auf professionelle Kommunikation und Qualität der Therapie bedacht. Der Therapeut kontaktiert empfohlene Klienten und beantwortet Emails vom Beziehungszentrum soweit möglich innerhalb eines Tages. Beide Vertragsparteien verpflichten sich zur gegenseitigen Kenntnisgabe, sofern sich bei der Durchführung Probleme oder vorhersehbare Zeitverzögerungen ergeben sollten.

§ 3 Vergütung

Der Therapeut erhält als Vergütung ein Stundenhonorar, welches je Klient individuell vereinbart wird, abzüglich einer Servicegebühr von 15 %. Der Therapeut verpflichtet sich vereinbarte Termine (Datum, Dauer) dem Beziehungszentrum zu Abrechnungszwecken am 1. jeden Monats zu kommunizieren. Die Abrechnung der Vergütung erfolgt am 7. jeden Monats. 

Die Stornierungsbedingungen werden vom Therapeuten individuell mit jedem Klienten vereinbart. 

Der Therapeut verpflichtet sich dazu, weder auf eigene, noch auf Rechnung von dritten Therapiesitzungen mit allen im Laufe der Zusammenarbeit vermittelten Klienten durchzuführen. 

§ 4 Aufwendungsersatz und sonstige Ansprüche

Für die Versteuerung der Vergütung hat der Therapeut selbst zu sorgen. Der Therapeut wird darauf hingewiesen, dass er/sie rentenversicherungspflichtig sein kann, wenn er/sie auf Dauer und im Wesentlichen nur für einen Auftraggeber tätig ist und keine versicherungspflichtigen Arbeitnehmer beschäftigt, deren Arbeitsentgelt aus dem Beschäftigungsverhältnis regelmäßig 450 € im Monat übersteigt.

§ 5 Haftung und Gewährleistung

Sollte das Beziehungszentrum aufgrund von Leistungen, die vom Therapeut erbracht wurden, in Haftung genommen werden, so verpflichtet sich der Therapeut, das Beziehungszentrum von derlei Haftung freizustellen.

§ 6 Datenschutz

Sämtliche Informationen, die durch Nutzung der Website oder deren Dienste erhoben werden, unterliegen den Datenschutzrichtlinien von Beziehungszentrum auf Grundlage der DSGVO. Persönliche Daten werden streng vertraulich behandelt und niemals veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben.

§ 7 Arbeitsrechtliche Schutzvorschriften

Von der Möglichkeit des Abschlusses eines Anstellungsvertrages ist in Anwendung des Grundsatzes der Vertragsfreiheit bewusst kein Gebrauch gemacht worden. Eine Umgehung arbeitsrechtlicher oder arbeitsgesetzlicher Schutzvorschriften ist nicht beabsichtigt. Dem freien Mitarbeiter soll vielmehr die volle Entscheidungsfreiheit bei der Verwertung seiner Arbeitskraft belassen werden. Eine über den Umfang dieser Vereinbarung hinausgehende persönliche, wirtschaftliche oder soziale Abhängigkeit wird nicht begründet.

§ 8 Nebenabreden und salvatorische Klausel

Die teilweise oder vollständige Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen dieser Rahmenvereinbarung berührt nicht die Wirksamkeit der übrigen Regelungen des Rahmenvertrags.